Golfschlägerfitting

Golfschlägerfitting

Golfschläger Fitting - Custom Fitting - Clubfitting:

 

Die vergangenen Jahre haben es gezeigt: Der Trend geht zum Clubfitting, also dem individuellen Anpassen der Golfausrüstung an den jeweiligen Golfspieler. Denn Fakt ist, wir sind alle verschieden und so auch die Ansprüche an unsere Golfausrüstung. Die Zeiten, in denen man Schläger ohne Anpassung gekauft hat, sind vorbei.

In unseren Filialen von golf24 in Berlin, Bonn und Dortmund warten geschulte und erfahrene Mitarbeiter, um die Golfschläger auf Ihre individuellen Bedürfnisse anzupassen. Wir führen sowohl ein statisches als auch ein dynamisches Fitting durch, um den besten Golfschläger für Sie zu finden. Hierzu haben wir eine große Anzahl an Testschlägern aller namhaften Hersteller.

 


 

1. Bestellung im Golf Online Shop mit Fitting Optionen

 

Gerade weil eine Anpassung so wichtig ist, müssen Sie auch bei Bestellungen im Golfonlineshop von golf24 nicht auf diese Möglichkeit verzichten. Sie können angepasste Golfschläger bequem online bestellen.

Hierzu benötigen wir die gewünschte Schaftlänge, den Liewinkel und die Griffstärke. Diese Anpassungen sind bei aktuellen Modellen ohne Aufpreis möglich, da diese direkt vom Hersteller mit den Anpassungen geliefert werden. In bestimmten Fällen, zum Beispiel beim Verbauen besonderer Schäfte oder Griffe, können auch bei aktuellen Modellen Aufpreise entstehen. Bei Lagerware oder Sonderposten, bei denen Anpassungen vor Ort vorgenommen werden, berechnen wir die Änderungen wie folgt:

  • Verlängerung/Verkürzung: auf Anfrage
  • Lieänderung: auf Anfrage
  • Griffwechsel: auf Anfrage
  • Untertapen: auf Anfrage
  • Schaftwechsel/Schaftmontage: auf Anfrage
 

Bitte teilen Sie uns hierzu Ihre Fittingdaten im Feld "Bemerkungen zur Bestellung und Lieferung" im Warenkorb mit. Wichtige Daten sind:

  • Verlängerung oder Kürzung in Inch
  • Änderung des Lie-Winkels
  • Griffgröße

Gerne beraten wir Sie zum Thema Schlägerfitting.

Bitte kontaktieren Sie hierzu unser Service-Team in Dortmund, Bonn oder Berlin.

 

 


 

2. Online Fitting der Hersteller

Diverse Golfschlägerhersteller bieten mittlerweise ein Onlinefitting an:


Das Online Fitting kann aber kein Fitting bei Ihrem Fachhändler oder einem Golfpro ersetzen.


 

3. Clubfitting bei unseren Experten in den Filialen Berlin, Bonn und Dortmund

 

Ein sauberes Clubfitting ist die Grundlage für ein gutes Golfspiel, denn ohne die korrekte Ausrüstung kann auch der beste Golfschwung nicht zum gewünschten Ergebnis führen.

Aus diesem Grund sollten Sie die Möglichkeit in Anspruch nehmen, sich bei unseren Clubfittern in allen Filialen kostenfrei fitten und Ihre Schläger individuell auf Sie anpassen zu lassen. Wir bieten dabei neben einem statischen Fitting auch die Möglichkeit, ein dynamisches Fitting durchzuführen. Beim statischen Fitting handelt es sich um eine rein rechnerische Anpassung der Schlägerlänge, des Lie-Winkels und der Griffstärke auf Basis Ihrer Körperabmessungen. Das dynamische Fitting basiert auf der Analyse Ihres Schwunges in der Bewegung. Dies ist vor allem dann sinnvoll, wenn Sie bereits einen konstanten, gefestigten Schwung besitzen. Basis dieses Fittings sind die Daten, die uns das Flight Scope System ermittelt. Es werden Schwunggeschwindigkeit, Schlägerverlaufsbahn, Treffmoment und Entfernung der Schläge gemessen. So lässt sich ein individuelles Profil Ihres Schwunges erstellen, welches Grundlage eines perfekt angepassten Schlägersatzes oder Holzes ist.

Auf dem Golfplatz ergeben sich naturgemäß andere Gegebenheiten als auf Fittinganlagen – der Untergrund verändert sich ständig, die Lage variiert, Wind und Wetter spielen eine Rolle, was dort nicht nachgestellt werden kann. Da aber die Golfschläger in allen vorkommenden Spielsituationen passen müssen haben Sie die Möglichkeit Testschläger der neuen bzw. in Frage kommenden Schläger kostenfrei für 2-3 Tage auszuleihen und ausgiebig in realen Spielsituationen zu testen.

Die physischen Gegebenheiten eines jeden Golfspielers, also die Körperabmessungen, sind aber bei Weitem nicht das Einzige, was in ein Clubfitting einfließt. Vielmehr achten wir verstärkt darauf, dass die neuen Golfschläger zu Ihrem Schwung und in besonderem Maße zu Ihren Zielen passen. Ein Golfer, welcher regelmäßig trainiert, benötigt einen anderen Schläger als jemand, der nur „einfach Mal auf die Runde“ geht.

Unsere Leistungen:


• Kostenloser Testschlägerverleih
• Individuelle Schlägeranpassung
• Schwunganalyse am Flight Scope Kudu System
• Dynamisches Clubfitting
• Statisches Clubfitting

 


 

4. golf24 ist autorisierter Fachhändler und Club-Fitter
 

Seit mehreren Jahren arbeiten wir erfolgreich mit allen großen Golfschlägerherstellern zusammen und haben dadurch den Staus als autorisierter Fachhändler und Club-Fitter folgender Golfhersteller erhalten:

  • Ping Golf
  • Titleist Golf
  • Cobra Golf
  • Mizuno Golf
  • Callaway Golf
  • Taylor Made Golf
  • Cleveland Golf
     

Überzeugen Sie sich von unserem Know-How bei einem persönlichen Fitting-Termin.


 

5. Elemente der Schlägeranpassung

 

Bei einem Clubfittung werden folgende Elemente des Golfschlägers angepasst:


Der Griff

Neben der richtige Stärke des Griffes, die sich aufgrund der Handgröße ergibt, und der idealen Oberflächenbeschaffenheit, spielt auch das subjektive Gefühl bei der Wahl des richtiges Griffes eine entscheidende Rolle.


Der Schaft

Grundlegende Frage an dieser Stelle ist, ob es ein Graphit- oder Stahlschaft werden soll. Wenn die körperlichen Voraussetzungen stimmen und es der Gesundheitszustand erlaubt, ist Stahl eine sinnvolle Alternative. Der Vorteil von Stahl ist, dass er sich präziser spielen lässt und eine direktere, unverfälschtere Rückmeldung gibt, als der Graphitschaft. Allerdings ist das Feedback oft sehr hart und unangenehm. Eine Lösung bietet Ping Golf, die Stahlschäfte mit einem Dämpfungssystem anbieten, was die grundlegenden Eigenschaften des Stahls erhält, aber den Komfort von Graphitschäften vermittelt. Ebenso haben Sensicor-Schäfte diese Eigenschaften.
 
Wenn der Stahlschaft zu hart, zu schwer oder zu fest ist, sollte man entsprechend auf Graphit zurückgreifen, was 70% der Spieler tun. Graphitschäfte bieten mehr Komfort und sind leichter als Stahlschäfte.
 
Nach der Wahl des Materials wird die Länge des Schaftes ermittelt. Am leichtesten ist diese rechnerisch zu ermitteln, indem man die Distanz der Handgelenksfalte zum Boden misst und mit der Körpergröße ins Verhältnis setzt.
Der nächste Schritt ist die Wahl des Schlägerflexes, also der Biegsamkeit des Schaftes. Dieser ist abhängig von der Schlägerkopfgeschwindigkeit. Dabei unterscheidet man folgende Flexe von weich zu hart:


• Ladies Lite (auch LL-Flex)
• Ladies (auch L-Flex)
• Senior (auch Lite, Light, Soft-Regular oder M-Flex)
• Regular (auch R-Flex)
• Stiff (auch S-Flex)
• X-Stiff (auch XS-Flex)
 

Der Flex hat entscheidenden Einfluss auf die Flugbahn und die Schwunggeschwindigkeit. Der richtige Flex kann den Golfer bei der Erreichung der optimalen Schwunggeschwindigkeit unterstützen, durch den Peitscheneffekt. Ist der Flex zu hart, wird der Schwung allerdings langsamer. Ist der Schaft wiederum zu weich, bleibt das Schlägerblatt im Treffmoment offen, da der Kopf hinterher hängt und man hat eine Slicetendenz aufgrund eines falschen Schlägersetups.
Entscheidend ist natürlich die Wahl des richtigen Schlägerkopfes. Man unterscheidet grob zwei Arten: das Blade (z.B. Mizuno MP 69 Eisen) und das Eisen mit Cavity Back (z.B. Mizuno JPX HD Eisen), also mit einem Hohlraum auf der Rückseite.
Blades verzeihen wenig, man muss also den Ball sauber und konstant treffen, um die Vorteile zu nutzen. Blade-Eisen sind aber dafür sehr präzise zu spielen. Sie sind vor allem für ambitionierte Spieler mit Handicap unter Handicap 8 geeignet. Blades sind zudem meist geschmiedet, haben also das verfestigtere, hochwertige Material, was sich vor allem in einer besseren Längenkontrolle widerspiegelt.

 

Die Cavity Back Eisen (auch Komfort Eisen) sind größer als Blades, haben eine breitere Sohle und sind damit sehr viel fehlerverzeihender und komfortabler zu spielen als Baldes. Sie bieten demgegenüber aber weniger Präzision und Rückmeldung. Cavity Back Eisen werden von Spielern mit Handicap 25 und höher bevorzugt.

Neben diesen zwei Arten von Eisen gibt es eine Reihe von Mischungen aus diesen. Wie zum Beispiel Muscle Back Eisen oder Pro Combo Eisensätze. Je nach Spielertyp ist es erforderlich auf diese Art von Eisen zurückzugreifen.

 

Der Lie-Winkel

In Rahmen der Schlägerlängenanpassung muss meist auch der Lie-Winkel verändert werden. Dazu beklebt man die Schlägersohle mit einem speziellen Klebestreifen. Der Golfer schlägt dann einige Bälle von einer Platte, die am Klebestreifen Spuren hinterlässt. Liegen diese Streifen in der Mitte, passt der Lie optimal, liegen sie eher hinten am Schaft oder vorn an der Kopfspitze, muss der Lie angepasst werden.